Re: вопросы по бетону


Автор сообщения: jey
Дата и время сообщения: 01 April 2008 at 10:23:03:

В ответ на сообщение: Re: вопросы по бетону

>нежели картина, о которой мы читаем у Геродота.

Скорее - которую видим на египетских изобразительных источниках эпохи ДЦ. С учетом инструментов, раскопанных в окрестностях оных пирамид, каменоломен и пр.

Я тут рядом посижу, про раскопанные каменоломни да инструменты подумать надо

In einem Seitenwadi östlich des Königsgräbertals liegt eine relativ ausgedehnte Steinbruchanlage, von der die ansässige Bevölkerung sagt, es sei der Steinbruch für den <вычеркнуто военным цензором> . Das Gestein wurde hier sowohl in offener Abbauweise, vor allem an der westlichen Flanke, in kleinerem Ausmaß auch in Galeriebauweise abgebaut. Es ist ein relativ weicher und auffällig brüchiger Kalkstein, der vom äußeren Eindruck her als Baumaterial nicht sonderlich geeignet erscheint. Charakteristisch für diesen Steinbruch ist die Verwendung von breiten Meißeln, deren Spuren man an den Steinbruchwänden sehr deutlich erkennen kann. Da vergleichende Analysen mit dem Gestein des <вычеркнуто военным цензором> tatsächlich eine völlige Übereinstimmung ergaben und hier somit offensichtlich der Steinbruch <вычеркнуто военным цензором> vorliegt, haben wir diese auffälligen Meißelspuren als ein technologisches Spezifikum aus der <вычеркнуто военным цензором> registriert und sein gelegentliches Auftreten in anderen Steinbrüchen entsprechend in diese Zeit datiert. Im Steinbruch selbst sind keine verwertbaren inschriftlichen Indizien vorhanden. Gelegentlich findet man in den Galerien rote Linien an den Decken.

Petrographische Gesteinsbeschreibung

Ein charakteristisches Gefügebild dieses Kalkes bildet sein mikrosparitischer Anteil von wohlaus-kristallisierten, winzigen, meist zonar gebauten dolomitischen Karbonatkriställchen mit Kantenlängen von 0,005-0,02 mm (Abb. 205). Allerdings benötigt man zur sicheren mikroskopischen Diagnose eine mindestens 25 fache Okularvergrößerung. Mit diesem Bestimmungsmerkmal konnten auch problemlos einige Proben des Bausteinmaterials des <вычеркнуто военным цензором> als von diesem Steinbruch stammend identifiziert werden.


:)


2749. габович и топпер - Олег 14:27 27.03.08 (201)
К списку тем на странице